Trotz eisiger Kaelte bis März - Bauamt lehnte Wohncontainer für Obdachlose ab


Foto: Max Bryan

28.03.18
SozialesSoziales, Bewegungen, Hamburg, TopNews 

 

Von Max Bryan

Viele Monate hatte die Bürgerinitiative "Hilfe für Hamburger Obdachlose" um eine Baugenehmigung für ein Grundstück bei "Hamburg Wasser" gekämpft, wo ein Wohncontainer für einen Hamburger Obdachlosen aufgestellt werden sollte. Das Bauamt hatte Ende Februar - und nach langem Ringen - dann endgültig abgesagt, mit der Begründung dass sich dort unter anderem eine "Straßenerweiterungsfläche" befände.

Will heißen, weil dort irgendwann mal die Straße erweitert wird, durfte dort aktuell nicht für ein paar Wochen ein Container stehen. Die Bürgerinitiative "Hilfe für Hamburger Obdachlose" hält diese Regelung nach wie vor für äußerst fragwürdig. Besonders vor dem Hintergrund, dass die Temperaturen bis weit in den März hinein doch eher eisig waren. Und wenn man als Privatinitiative dann einen Obdachlosen auf diesem Wege mal helfen will, geht das nicht, weil das Bauamt etwas dagegen hat.

Bei aller Enttäuschung über die Absage des Bezirksamts Mitte hatte die Geschichte am Ende doch noch einen glücklichen Ausgang genommen. So hat ein beliebter Hamburger Fußball-Verein sich bereit erklärt eine Fläche für den besagten Wohncontainer zur Verfügung zu stellen und auch das dafür zuständige Bezirksamt (es gibt 7) gab grünes Licht für die Aktion. Anfang März wurde der Container doch noch aufgestellt.

Danke an Alle, die das Projekt mit unterstützt und ermöglicht haben.

Infos und Kontakt: www.hamburger-obdachlose.de







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz