Sortir du nuclaire unterstützt Cécile Lecomte, die am 4. Juni in Deutschland vor Gericht steht, weil sie einen Atommüllzug gestoppt hat


02.06.09
UmweltUmwelt, Internationales, Bewegungen, NRW, TopNews 

 

Das Netzwerk „Sortir du nucléaire (Netzwerk Atomausstieg) erklärt sich öffentlich mit der französsichen Aktivistin Cécile Lecomte, auch „Eichhörnchen“ genannt, die am 7. Juni vor dem Steinfurter Amtsgericht (NRW) stehen wird. Verantworten muss sie sich für die Blockade eines mit Uranhexafluorid (UF6) beladenen Zuges am 16.- 17. Januar 2008 unweit von Münster (NRW).
 
Sehr bemerkenswert ist, dass Cécile Lecomte  in den letzten Jahren dank ihrer besonderen Kletterfähigkeiten, ihrer Mut und Entschlossenheit mehrere Atomtransporten bereits mit spektakulären gewaltfreien Kletteraktionen gestoppt hat. Sie wird so zu sagen zu einem richtigen Alptraum für die - leider immer noch aktive - Atomindustrie. In der Gerichtsverhandlung am 4. Juni geht es übrigens um einen Transport von abgereichertem Uranmüll aus der Gronauer Urananreicherungsanlage nach Russland.

Drei Tage vor dem Europawahl, betonnt ein mal mehr Cécile Lecomtes Prozess, die notwendige Zusammenarbeit von Bürgern aus verschiedenen europäischen Ländern, um der Atomindustie und den  diese Energieform unterstützenden Abgeordenten ernsthafte Probleme  zu bereiten und eine umweltschonende europäische Energiepolitik durchzusetzen, die Energiesparmaßnahmen sowie erneuerbaren Energien fördert und sich dagegen von umweltschädlichen Ernergieformen –  wie die Atomenergie – verabschiedet.



Uranprotest: Kletteraktivistin zu ihrem Prozess am 4. Juni 2009 in Steinfurt - 01-06-09 21:26




<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz