Lohnkosten für Akademiker

03.06.12
InternationalesInternationales, Wirtschaft, News 

 

von Reinhold Schramm

Chinas Akademiker, ein Warenpotenzial für Deutschland und Europa?

Die wachsenden Probleme auf dem chinesischen Arbeitsmarkt haben auch deutsche Firmen erreicht. Laut einer Umfrage der deutschen Auslandshandelskammer, die auf Angaben von knapp 200 Unternehmen basiert, haben 90 % der Unternehmen Schwierigkeiten, ausreichend qualifiziertes Personal zu bekommen.

Die Ausbildungsgänge entsprechen nicht westlichen Standards. Trotz ähnlich klingender Titel lässt sich die Qualifikation nicht mit denen deutscher Hochschulen vergleichen, so die Einschätzung deutscher Personalchefs. Wenig gefördert werden Analysefähigkeit und die Entwicklung eigener Problemlösungskompetenz. Berufsanfänger erwarten von ihren Vorgesetzten genaue Vorgaben und sind kaum in der Lage, selbständig Projekte durchzuführen. Bewerber erfüllen vielfach nur einen kleinen Prozentsatz der Anforderungen. Arbeitszeugnisse sind wenig aussagefähig. Das Unternehmen sollte die Angaben der Qualifikationsnachweise direkt bei der Hochschule überprüfen.(Quelle: Germany Trade and Invest)

Allgemeine Arbeitsmarktdaten (2010)

Erwerbspersonen (15-65 Jahre)

999,4 Millionen

Erwerbstätige (in Millionen)

784 (davon in den Städten: 347)

Universitätsabschluss

8,9 % der Bevölkerung

Wochenarbeitszeit

nicht erfasst

Auszug: Statistical Yearbook of China 2011

Durchschnittliches Einstiegsgehalt eines Absolventen 2011

Abschluss

RMB

EURO

Hochschulkolleg mit einem Zeugnis,

aber keinen akademischen Grad

1.695

190

Universität mit akademischen Grad

„Bachelor“

2.471

277

Universität mit akademischen Grad

„Master“

3.282

368

Universität mit akademischen Grad

„Doktor“

4.715

528

Quellen: Zhilian Zhaopin / Währungsrechner, Oktober 2011

Durchschnittliches Einstiegsgehalt eines Absolventen in wichtigen Städten 2011

Shanghai

RMB 2.951

EURO 331

Beijing

2.937

329

Shenzhen

2.815

315

Guangzhou

2.798

313

Tianjin

2.651

297

Quellen: Zhilian Zhaopin / Währungsrechner, Oktober 2011 (1 : 0,112)

Prämien, Provisionen, Zusatzleistungen

Ein Auszug:

»Die Jahrespackages im Geschäftsführungsbereich bestehen aus Basisgehalt, Heimatflügen (Expats), Wohnzuschüssen, Schulgeld und Ähnlichem. Das Endgehalt setzt sich zu 60 bis 80 % aus dem fixen Basisgehalt und zu 20 bis 40 % aus den variablen Boni zusammen.

Auch auf den unteren und mittleren Ebenen ist die Aufteilung in Basisgehalt und leistungsabhängiger Komponente üblich, allerdings in den unterschiedlichen Ausgestaltungsformen. {...}

Beliebt als Mittel zur Mitarbeiterbindung sind auch immer wieder Trainingsprogramme und Auslandsdienstreisen. Allerdings können solche Belohnungen auch das Gegenteil bewirken – indem sie nämlich den Lebenslauf des Angestellten aufwerten, was ihn für andere Arbeitgeber attraktiver macht. {...}«

Vgl.: Lohn- und Lohnnebenkosten - VR China. Germany Trade and Invest. Gesellschaft für Außenwirtschaftsförderung der Bundesrepublik Deutschland. »Sie unterstützt deutsche Unternehmen, die ausländische Märkte erschließen wollen, mit Außenwirtschaftsinformationen.«

Merke: Nicht glauben, stets vollständig informieren.

 


VON: REINHOLD SCHRAMM






<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz