Iran-USA-Krise: Eskalationsspirale beenden

08.01.20
InternationalesInternationales, Politik, TopNews 

 

Zu den Raketenangriffen durch iranische Truppen auf amerikanische Militärbasen im Irak in der vergangenen Nacht sagt Bernd Riexinger, Vorsitzender der Partei DIE LINKE:

Mit den Angriffen auf amerikanische Militärbasen dreht der Iran in unverantwortlicher Weise an der Eskalationsspirale. Die Drohung, im Falle der zu erwartenden amerikanischen Reaktion auch Ziele in weiteren Staaten anzugreifen, lässt für die Region das Schlimmste befürchten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass sich die bestehenden Kriege und schwelenden Konflikte in der Region damit zu einem Flächenbrand ausweiten. Die Angriffe des Irans auf US-Militärbasen sind klar zu verurteilen.

Die vorangegangene Ermordung des iranischen Generals Qasem Soleimani durch das US-Militär gehört natürlich zum Gesamtbild, rechtfertigt aber nicht den aktuellen Angriff.

Ich erwarte von der Bundesregierung, dass sie gegenüber beiden Konfliktparteien auf eine friedliche Beilegung des Konfliktes drängt und sämtliche Bundeswehrangehörigen umgehend aus der Region abzieht. Die angekündigten Teilabzüge sind nicht ausreichend und unverantwortlich auch gegenüber den in der Krisenregion zurückbleibenden Soldatinnen und Soldaten.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz