Neuerscheinungen Sport und Fotografie

13.10.21
KulturKultur, TopNews 

 

Buchtipps von Michael Lausberg

Buch 1

Anette Ganter/Katharina Knapp: Trakehner Gestüt Murtal. Edle Pferde im Land der Zirben, Benevento, Wals bei Salzburg 2021, ISBN: 978-3-7109-0139-3, 35 EURO (D)

Das Trakehner Gestüt Murtal ist Heimat von qualitätsvollen Trakehner Sport- und Zuchtpferden in der Steiermark. Mittlerweile ist er nicht mehr nur Sportpferd, sondern wird immer öfter als Freizeitpferd genutzt und abseits von Turnieren und Wettkämpfen in seinen Fähigkeiten gefördert. Das Klima im Murtal ist gekennzeichnet durch kalte, sonnenreiche Wintermonate und warme trockene Sommer, dies kommt der Pferdehaltung unter natürlichen Bedingungen entgegen.

Das Trakehner Gestüt Murtal sieht seine Aufgabe darin, einen neuen Nährboden für die internationale Zucht zu schaffen und einen nachhaltigen Beitrag zur natürlichen Evolution des Bestandes zu leisten. Ziel ist es, qualitätsvolle Trakehner Pferde zu züchten, sie altersgerecht, respektvoll, individuell und artgerecht auszubilden und sie schließlich im Sport zu präsentieren. Der Trakehner eignet sich für alle Arten des Reitsports. Seine besonderen Stärken liegen beim Vielseitigkeitsreiten und dem Distanzreiten. In den letzten Jahrzehnten werden auch Trakehner gezielt auf Eignung als Dressurpferd gezüchtet.

Dieses Buch soll Leser*innen den Zugang zum Trakehner Pferd ermöglichen sowie weitere Menschen für die Pferderasse und ihren zukünftigen Erhalt zu begeistern.

Nach einem Vorwort vom Züchter Hans-Werner Paul gibt es einen Einblick in die beinahe dreihundertjährige Geschichte des Trakehner Pferdes. Trakehner sind die älteste Reitsportrasse in der BRD. Sie ist auf die Eröffnung des Gestüts Trakehnen im früheren Ostpreußen zurückzuführen. Trotz aller Anstrengungen, die Pferderasse nach dem Zweiten Weltkrieg zu erhalten und die Bestandszahlen ihrer Zucht zu steigern, gilt ihre Zukunft als ungewiss. Dies hat mit den hohen Kosten einer Zucht zu tun ebenso erschwerter Absatzmöglichkeiten.

Das Leben der Pferde erfolgt im Einklang mit der Natur, von daher werden die Impressionen von den Pferden im Kreislauf der Jahreszeiten dargestellt. Frühling, Sommer, Herbst und Winter bilden eigene Kapitel. Dort werden verschiedene Pferde nach einer kurzen Vorstellung draußen durch Farbbilder porträtiert. Dabei wechseln sich Impressionen über eine Doppelseite und kleinere auf einer Seite ab. Einige Überblicksbilder von verschiedenen pferden in der Koppel inmitten der schönen Landschaft kontrastieren mit detaillierten Bildern zum Beispiel des Kopfes eines Pferdes. Die meisten Aufnahmen entstanden bei Tag, ein paar Nachtfotografien sind auch dabei. Manchmal wird auch die Interaktion zwischen Pferden gezeigt.

Ein Nachwort von Lars Gehrmann, Zuchtleiter und Geschäftsführer des Trakehner Verbandes beschließt das Buch.

Dieser Bildband bietet hochwertige Pferdefotografie, in der die Landschaft eingebettet ist. Anmut, Ästhetik und Eleganz werden dabei erfahrbar. Gut ist: Bei den Aufnahmen sind so gut wie keine Menschen zu sehen, die Pferde stehen ganz im Mittelpunkt.

Die Texte zu Hintergründen der Trakehner Pferde und der Zucht sind in grau gehalten. Dies wird gekonnt kontrastiert durch die Farbaufnahmen. Leider fehlt ein Anhang mit zusätzlicher Literatur, Links, Adressen von Zuchtverbänden oder Zeitschriften.

 

Buch 2

Sonya Osmy: Familienfotografie. Das Lern- und Praxisbuch für Eltern, dpunkt, Heidelberg 2021, ISBN: 978-3-86490-828-6, 29,90 EURO (D)

Dieses Buch richtet sich an Eltern und deren Fotografie. Die Familienfotografin und Dozentin von Elternfotokursen Sonya Osmy zeigt, wie im Familienalltag spontane, wertvolle Momente mit der Kamera einfangen und Motivsituationen erkannt werden können.

Das Buch teilt sich in drei große Bereiche. Im ersten Teil geht es um grundlegende Erkenntnisse der Art der Autorin der gefühlvollen Familienfotografie. Offenheit, um Berührendes wahrzunehmen, wird als Basis der Inspirationsquelle vorgestellt. Der Wert eines Fotos, die notwendige Kommunikation, der Einfluss von Licht, die Bildgestaltung und der Bildausschnitt kommen ebenso zur Sprache.

Der zweite Teil beinhaltet zahlreiche Workshops mit Beispielfotos und Erklärungen zu einer entspannten, gefühlvollen Herangehensweise. Einerseits werden dort die Sinne für den passenden Moment unter Berücksichtigung von Licht, Perspektive und Ausschnitt geschärft, andererseits gezeigt, wie wohldosiert verschiedene Situation hervorgerufen und arrangiert werden können. Dabei werden zum Beispiel Babyporträts, Stillfotos, Kindergeburtstag, ein oder mehrere Kinder, Kinder mit Angehörigen der Familie, Weihnachtszeit oder Ostereiersuche vorgestellt.

Im dritten Teil werden einige einfache Basics in der Form einer Fotoschule erläutert. Schwerpunkte sind dabei das Equipment, die Kameraeinstellungen, die einmaligen Grundeinstellungen und die Basics der Nachbearbeitung. Außerdem werden die häufigsten Fragen und Probleme der Kursteilnehmer der Autorin mitsamt Lösungswegen behandelt. Weiterhin werden typische Fehler anhand von Fotos von Kursteilnehmern aufgegriffen und veranschaulicht, wie sie vermieden werden können.

Im Anhang gibt es noch einen Index.

Das Buch ist eine Mischung zwischen den beiden Polen der geplanten, festgelegten Fotografie und der intuitiven Fotografie. Für Anfänger ist es gut geeignet, für Fortgeschrittene, die sich bereits mehr mit Licht oder Technik beschäftigt haben, gibt es aber wenig Neues. Bis auf den fehlenden Bereich der Urlaubsfotografie ist es ein gutes Nachschlagewerk, um sich Inspiration zu holen.


Buch 3

Patrick Hartmann: Praxishandbuch Kinder- und Jugendtraining. Sichere Trainingskonzepte mit Spaß und Methodik, Pflaum Verlag, ISBN: 978-3-

Der Sportlehrer und Physiotherapeut Patrick Hartmann beschäftigt sich in diesem Buch mit Trainingsmethoden und Fitnessübungen für Kinder und Jugendliche. Kinder und Jugendliche in jeder Phase ihrer Entwicklung sämtliche körperliche Fähigkeiten trainieren und dabei Trainingsanpassungen erfahren. Hartmann nimmt vor allem darauf Bezug, in welchen Entwicklungsphasen welche Trainingsschwerpunkte zu setzten sind, um erfolgreiche Ergebnisse zu erzielen und die Gesundheit nicht zu gefährden.

Zunächst wird darauf hingewiesen, dass fehlende Bewegung bei Kindern und Jugendlichen bedeutende Langzeitfolgen hat wie der Exercise-Deficit-Disorder, eine medizinische Diagnose für Bewegungsmangel zeigt. Danach wird das Youth Physical Developement Model vorgestellt, das Trainer bei der Festlegung von Trainingsschwerpunkten von Kindern ab zwei Jahren unterstützt. Es ist eine Leitlinie für das Training von körperlich durchschnittlich entwickelten Kindern und Jugendlichen.

Anschließend folgt das Peak Height Velocity-Modell, das geschätzte Längenwachstum, das bei Mädchen mit rund zwölf und bei Jungen mit etwa 14 Jahren eintritt. Die Trainingssteuerung aller Komponenten der körperlichen Einheit kann basieren auf dem Peak Height Velocity-Alter erfolgen. Dann geht es um die fundamentalen Bewegungsfähigkeiten. Dies sind Basisbewegungen zur Fortbewegung, Kontrolle und Manipulation von Gegenständen sowie zur Stabilität und Balance. Auf diese aufbauend entwickeln sich im weiteren Verlauf fortgeschrittene und komplexe Bewegungsabläufe. Der Athletic Skills Track, ein Test zur Evaluierung, wird ebenfalls vorgestellt.

Dehnen und Foam Rolling gehören zu den gängigsten Methoden zur Steigerung der Beweglichkeit. Es werden verschiedene Dehnmethoden wie das statische, dynamische Dehnen und das PNF-Dehnen ebenso die Anwendungen des Foam-Rollings.

Es folgt das Krafttraining, das als nicht gefährlich für Kinder und Jugendliche angesehen wird. Mit dem Krafttraining kann ab sechs Jahren begonnen werden, es richtet sich nach Alter und funktionellen Kriterien. Ausführungen über Schnelligkeit kommen dann zur Sprache. Zur Verbesserung der Sprintfähigkeit werden spezifische und unspezifische Trainingsformen verwendet. Es wird weiterhin erläutert, wie eine Steigerung der Agility-Leistungsfähigkeit erreicht werden kann. Zuletzt wird die Ausdauer angesprochen. Verschiedene Tests stehen zur Bestimmung der maximalen Sauerstoffleistung und der aeroben Fitness zur Verfügung. Verschiedene Methoden des Ausdauertrainings wie das Moderate-Intensity Continuous Trainung, das High-Intensity-Training oder Small-Sided Games werden dort präsentiert. Es gibt am Ende der Kapitel kurze Zusammenfassungen der wesentlichen Punkte.

Am Ende werden die wichtigsten Aspekte zum Training mit Kindern und Jugendlichen nochmals zusammengefasst.

Abgerundet wird das Buch mit den Interviews mit Magdalena Neuner und ihrem langjährigen Trainer Bernhard Kröll.

Im Anhang findet man noch ein Abkürzungsverzeichnis, ein Literaturverzeichnis und ein Bildverzeichnis, ein Register fehlt.

Die wesentlichen Komponenten der körperlichen Fitness werden in die gesamte körperliche und geistige Entwicklung vom Kindes- bis zum Erwachsenenalter eingebettet. Wie ein persönliches Trainingsprogramm konzipiert wird, wird hier ausführlich dargelegt. Auf dem Blog des Autors (S. 213) gibt es regelmäßig weitere Beiträge zu dem Thema.

Dieses Buch dürfte nicht nur für Physiotherapeuten, Sportlehrer, Trainer, Betreuer und Eltern spannend sein, sondern kann auch für die pädagogische Praxis genutzt werden, da Bewegung auch sensomotorische Erfahrungen und Kompetenzen wie Empathie, Teamfähigkeit, Selbstwahrnehmung sowie Aspekte der seelischen Gesundheit fördert.


Buch 4

Barbara Lachner: Babys und Kinder mit dem Smartphone fotografieren. So hältst du die schönsten Momente fest, dpunkt, Heidelberg 2021, ISBN: 978-3-86490-795-1, 24,90 EURO (D)

Die Baby- und Kinderfotografin Barbara Lachner stellt in diesem Buch die Grundlagen der Smartphone-Fotografie bis zum Foto-Shooting mit Kindern vor.

Im ersten Kapitel geht es um die Grundlagen der Fotografie. Dort wird zunächst Basiswissen der Fotografie von Blende bis zu Bildrauschen vermittelt. Außerdem geht es um den Stil in der Fotografie und verschiedene Arten, Babys und Kinder zu fotografieren. Danach steht Licht und Fotografie im Mittelpunkt. Die Eigenschaften und Qualitäten des Lichts, das Gestalten mit Licht und die Sensibilität für verschiedene Lichtsituationen sind dort Schwerpunkte.

Dann geht es um die Bildgestaltung. Dort werden zunächst Regeln und Richtlinien behandelt, aber auch deren bewusstes Brechen. Elemente wie Perspektive, Ausschnitt, Hintergrund, Fokus, Goldener Schnitt, Unschärfe, Schwarz-Weiß und Farbe werden im Einzelnen behandelt.

Im nächsten Kapitel steht das Baby oder Kleinkind als Model für das Fotoshooting im Mittelpunkt. Vorbereitung, Nachbereitung und der Prozess des Fotoshooting selbst ebenso wie weiterführende Tipps und Sicherheitsaspekte werden dort vermittelt. Bildbearbeitung für den letzten Schliff der Bilder rundet die Kapitel ab. In verschiedenen Lektionen werden ein paar Apps, die wichtigsten Einstellungen und ein paar Looks zum Nachmachen gezeigt, darunter auch ein Schwarz-Weiß-Look und ein Fotobuch.

Im Anhang gibt es noch ein paar Links zur Autorin und zu einer Facebook-Gruppe, wo man auch die Möglichkeit hat, die eigenen Fotoergebnisse zu präsentieren und sich Feedback von der Autorin zu holen. Außerdem findet man ein Register.

Das Buch ist für Laien gedacht, für Eltern oder Großeltern, die eigene Bilder machen wollen. Man kann direkt loslegen, ohne viele Vorkenntnisse in der Fotografie zu haben. Es ist übersichtlich gestaltet und kann auch einfach mal zwischendurch durchgeblättert werden, um sich Tipps und kreative Ideen zu holen, auch zum Thema Lichtfotografie. Auch auf die Bildbearbeitung wird Wert gelegt, sie ist ebenfalls für Anfänger ohne viele Vorkenntnisse geeignet.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz