VOX-Show „GewissensBISSE? Das Fleischexperiment“ – PETA fordert, alle teilnehmenden Tiere am Leben zu lassen und erinnert an die Realität in der Tierwirtschaft

08.09.21
KulturKultur, Bewegungen, Umwelt, TopNews 

 

Von PETA

Fragwürdiges Showkonzept: Zum Auftakt der Fernsehshow „GewissensBISSE“ (ab 14. September auf VOX) fordert PETA den Sender auf, nach dem Dreh alle Tiere auf Lebenshöfen unterzubringen – unabhängig davon, wie sich die Familien entscheiden. Das Konzept von „GewissensBISSE“ besteht darin, fünf Familien, darunter die von Schauspieler Hardy Krüger Jr., Profifußballer Dennis Diekmeier und Musiker Joey Kelly, jeweils zwei Tiere (Kälber, Lämmer, Ferkel und Hühner) zuzuteilen. Diese leben im eigenen Garten in eigens dafür angelegten Gehegen und werden dort vier Wochen lang von den Familien versorgt. Am Ende des Monats müssen sich die Teilnehmenden entscheiden: Lassen sie ihre bisherige Ernährung unverändert, dann werden „ihre“ Tiere getötet. Entscheiden sie sich, ihren Fleischkonsum zu beenden und in Zukunft vegetarisch zu leben, werden die Tiere auf einem Lebenshof untergebracht und bleiben dort, bis sie sterben. Bettina Eick, PETAs Fachreferentin für Ernährung, kommentiert:

 

„Es ist höchste Zeit, dass öffentlich darüber debattiert wird, warum wir bestimmte Tiere wie Hunde und Katzen streicheln und sogenannte Nutztiere unter furchtbaren Bedingungen mästen und töten. Hunde, Schweine, Katzen und Kälber empfinden gleichermaßen Freude, Glück und Liebe, aber auch Angst, Schmerz und Trauer. Die willkürlichen Grenzen, die wir ziehen, müssen endlich eingerissen werden. Auch wenn die TV-Sendung diese Diskussion befeuern möchte, betrachten wir mit Sorge, dass Tiere für solche ‚Experimente’ benutzt werden – das Ganze gleicht einem Gladiatorenkampf, wo es am Ende den Daumen hoch oder eben runter gibt. Eine tiergerechte Haltung von Schweinen und Hühnern erfordert außerdem eine gute Sachkenntnis. Es ist zu bezweifeln, dass dies im Rahmen der Sendung gewährleistet ist. Kälber und Lämmer gehören ohnehin zu ihren Müttern. Mit der Haltung der Tiere im eigenen Garten wird den Familien und Zuschauern zudem ein völlig falsches Bild der grausamen Realität der sogenannten Nutztiere vorgegaukelt: Jeden Tag werden etwa zwei Millionen von ihnen in deutschen Schlachthöfen getötet. Davor haben sie ihr ganzes Leben in Enge und Finsternis, unter Schmerzen und in ihren eigenen Exkrementen zugebracht. Wir fordern, dass alle Tiere aus der Sendung ihr Leben auf einem Lebenshof weiterführen dürfen, egal wie die Familien sich entscheiden.“

 

 

Weitere Informationen:

PETA.de/Neuigkeiten/Fleischexperiment-VOX-Gewissensbisse

PETA.de/Themen/Ernährung

PETA.de/Themen/Kälber

PETA.de/Themen/Schweinezucht

PETA.de/Themen/Eier-Industrie







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz