Buchankündigung: »Das System ist am Ende. Das Leben geht weiter«

31.08.20
KulturKultur, Umwelt, Ökologiedebatte, TopNews 

 

Von Oekom Verlag

»Etwas Neues entsteht, und dieses Neue kann besser sein als das nunmehr Vergehende.« Meinhard Miegel

Über Verantwortung in Krisenzeiten

In seinem neuen Buch »Das System ist am Ende. Das Leben geht weiter« analysiert der Sozialwissenschaftler und Bestsellerautor Meinhard Miegel die Systemkrise unserer Zeit – von den vielfältigen ökologischen Problemen über die Rückkehr des Populismus bis zu den Folgen der Corona-Pandemie. In über 40 kurzen wie prägnanten Essays fordert er, über Verantwortung nicht nur zu reden, sondern sie im täglichen Handeln sichtbar werden zu lassen.

Noch nie hat ein System einen so großen Teil der Menschheit in derart existenzielle Bedrängnis gebracht wie das jetzige. Doch viele Menschen wollen nicht sehen, »wie weit der Ast, auf dem wir sitzen, schon angesägt ist«, sagt Meinhard Miegel. In seinem am 6. Oktober 2020 erscheinenden Buch »Das System ist am Ende. Das Leben geht weiter. Verantwortung in Krisenzeiten« blickt der Autor in Schlaglichtern auf das Zeitgeschehen der letzten vier Jahre, flankiert von zwei begleitenden Texten zu den jüngsten Ereignissen

 

Miegel plädiert für eine tiefgreifende kulturelle Erneuerung, eine Kultur des Teilens und der Teilhabe – und kritisiert Hochmut, Gier und den Wachstumswahn unserer Gesellschaft. Mit Sorge blickt er auf den Zustand der Volksparteien, den Raubbau an den Ressourcen oder das Fehlen eines attraktiven Zukunftsnarrativs. Sein Buch legt offen, wo Zukunft unwiederbringlich verloren geht und wo es an Kreativität bei der Krisenbewältigung mangelt. Doch es gibt auch Hoffnung: Erkennen wir, dass unser ausgebranntes System menschengemacht und damit veränderbar ist, eröffnen sich Chancen: das Alte umzugestalten und Neues zu wagen – damit das Leben (gut) weitergeht.

 

Meinhard Miegel: »Das System ist am Ende. Das Leben geht weiter. Verantwortung in Krisenzeiten«, 160 S., Hardcover, ISBN 978-3-96238-208-7, 18 Euro / 18,50 Euro (A). Auch als E-Book erhältlich.

­

 

 







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz