Wir sind Kirche-International: Sieben Forderungen zum Krisengipfel in Rom

14.02.19
KulturKultur, Bewegungen, News 

 

Von Wir sind Kirche

Wir sind Kirche International ruft zu entschiedenem Handeln des Vatikans beim Spitzentreffen zum sexuellen Missbrauch auf:
"Das ist die allerletzte Möglichkeit für die Kirchenleitung, Fehler zu korrigieren."

Wir sind Kirche International unterstützt die sieben Forderungen für den Krisengipfel, den Marie Collins, selbst Opfer sexuellen Missbrauchs, langjährige Anwältin und früheres Mitglied des Päpstlichen Rats für den Schutz Minderjähriger, aufgestellt hat: 
1. Eine klare Definition dessen, was sexuellen Missbrauch eines Minderjährigen ausmacht.
2. Eine eindeutige Definition des Begriffs der "Nulltoleranz" vereinbaren.
3. Das Kirchenrecht in Bezug auf diese Begriffe und Definitionen hin revidieren.
4. Einen Unterschied im Kirchenrecht machen zwischen dem sexuellen Missbrauch gefährdeter Erwachsener und Minderjähriger.
5. Eine Vereinbarung über allgemeine Schutzmaßnahmen und transparente Haftungsfragen treffen, damit Meldungen über Missbrauch korrekt behandelt werden.
6. Der Papst sollte in einer eindeutigen Erklärung das Vorgehen bestimmen, das Bischöfe zu ihrer Verantwortung verpflichtet. 
7. Der Papst muss bei diesem Treffen die Bischöfe benennen, die der Schuld überführt sind, ihre Delikte darlegen und die dafür verhängten Strafen öffentlich machen.







<< Zurck
Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz