Beschämende Pleite der geheimen Initiatoren von „Kein Schlussstrich Hessen“ aus Frankfurt am Main


Bildmontage: HF

08.10.19
AntifaschismusAntifaschismus, Hessen, TopNews 

 

Herausgabe der hessischen NSU-Akten & 2. hessischer NSU-Untersuchungsausschuss!

Kein Schlussstrich Hessen    -   Petition richtet sich an Hessischen Landtag

https://www.openpetition.de/petition/online/wir-fordern-einen-2-hessischen-nsu-untersuchungsausschuss-und-die-herausgabe-der-nsu-akten

Von Wolfgang Gerecht

“Als Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland verspreche ich Ihnen:

Wir tun alles, um die Morde aufzuklären und die Helfershelfer und Hintermänner aufzudecken und alle Täter ihrer gerechten Strafe zuzuführen.”

Das Versprechen von Angela Merkel vom 23.03.12 zum NSU-Komplex

wurde bis heute nicht eingelöst. Der Mord an Walter Lübcke zeigt deutlich,

dass die Strukturen, die schon den NSU unterstützten, weiterbestehen.

Deswegen fordern wir

die Freigabe des „Abschlussbericht zur Aktenprüfung“ des hessischen Verfassungsschutzes, der sogenannten hessischen NSU-Akten, aus dem Jahr 2014. Weiterhin fordern wir

die Einsetzung eines 2. hessischen NSU-Untersuchungsausschusses, der im Gegensatz zu dem vorherigen dem Versprechen der Bundeskanzlerin gerecht wird.

Wir fordern die sofortige Freigabe der hessischen NSU-Akten.

Wir fordern einen zweiten parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Hessen,

um diese Strukturen aufzudecken und daraus Konsequenzen für die Arbeit der Sicherheitsbehörden zu ziehen.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung, Kein Schlussstrich Hessen aus Frankfurt am Main"

Soweit der Aufruf auf www.openpetition.de.

Die geheimen Initiatoren von „Kein Schlussstrich Hessen“ aus Frankfurt am Main stellten am 23.06.2019 auf www.openpetition.de eine Unterschriften-Aktion für Ihre Forderungen in das Netz. Bis heute, also mehr als 3 Monate später, wurden sage und schreibe 263 Unterstützungs-Unterschriften, davon 168 aus Hessen geleistet.

Das ist ein eindeutiges Votum für den hessischen MP Bouffier und seinen Innen-Minister Beuth, die Sperrfrist für diese Akten unverändert zu lassen und keinen zweiten  parlamentarischen Untersuchungsausschuss in Hessen zuzulassen,

Die Geheim-Initiatoren haben m.W. keinen Finger krumm gemacht um die Petition großflächig bekanntzumachen, zu bewerben, damit das Thema wirksam in die Öffentlichkeit kommt.

Über die Internet-Zeitung www.scharf-links.de (http://www.scharf-links.de/46.0.html?&tx_ttnews[swords]=kein%20Schlussstrich%20in%20Hessen&tx_ttnews[tt_news]=70130&tx_ttnews[backPid]=65&cHash=ce2b9efdd0) ist am 04.07.2019 der obengenannte Aufruf zur Unterstützung des Anliegens veröffentlicht worden. 

Die geheimen Initiatoren und deren Hintermänner/frauen von Kein Schlussstrich Hessen aus Frankfurt am Main, haben mit Ihrem desaströsen Verhalten in dieser Angelegenheit kontraproduktiv gewirkt und im Ergebnis denjenigen gestärkt, die das Wirken derer Geheimdienste im jahrzehntelangen Dunkeln lassen wollen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz