Ziviler Widerstand in Bremen, Freiburg, Leipzig und Heidelberg

10.05.22
BewegungenBewegungen, Umwelt, Sachsen, Bremen, Baden-Württemberg, TopNews 

 

Von Letzte Generation

In Leipzig, Bremen und Heidelberg kam es heute zu massiven Beeinträchtigungen des Verkehrs auf Hauptverkehrsadern und Autobahnen infolge von Widerstandsaktionen gegen den tödlichen Ausbau fossiler Brennstoffe durch die Bundesregierung.

Unterstützer:innen der Letzten Generation wählen diese nicht ignorierbare Form des Widerstands, da weder die 1,4 Millionen Menschen, die im September 2019 mit Fridays for Future auf der Straße waren, noch das Bundesverfassungsgericht die Bundespolitik dazu bewegen konnten, ihre oberste Pflicht zu erfüllen: Das Leben der Menschen in Deutschland zu schützen. Stattdessen wird der weitere Ausbau von Öl, Kohle und Gas mit unseren Steuergeldern finanziert, und sogar Ölbohrungen im Nationalpark Wattenmeer werden in Erwägung gezogen.

„In der Nordsee nach Öl zu bohren, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Wir wissen, dass es kein neues Öl, Kohle oder Gas mehr geben darf, wenn wir den Klimatod von hunderten Millionen Menschen noch abwenden wollen. Wer in der Nordsee nach Öl bohrt, nimmt diese Toten bewusst in Kauf. Ich rufe alle meine Mitmenschen auf, sich diesem Verbrechen friedfertig in den Weg zu stellen. Kommt zu unseren Vorträgen, Trainings und mit auf die Straße.” sagt Lina Schinköthe, 20, die schon in Frankfurt mit ihrer Mutter auf der Straße saß und heute in Leipzig auf dem Asphalt klebte.

22 Menschen befanden sich heute wieder in polizeilichen Maßnahmen; vielen wurden Bußgelder angedroht. Zu weiteren Aktionen kam es heute auch Freiburg. Dort wurden Auszüge aus dem Weltklimabericht an die Schaufenster einer Bank gekleistert, die trotz der erschreckenden Realität, in der wir uns befinden, weiter in fossile Brennstoffe investiert. Sollte es im Verlauf der Woche keine Lebenserklärung von Grünen-Minister Robert Habeck geben, in der er verspricht, sich für das Leben zu entscheiden und nicht nach Nordsee-Öl zu bohren, wird es nächsten Montag wieder zu friedlichen Blockaden und weiteren Akten des zivilen Widerstands kommen. In allen Städten, in denen heute Blockaden stattfanden, wird es diese und kommende Woche Vorträge geben, bei denen Teilnehmer:innen der Blockaden über Hintergründe und Motivation für diese informieren. Ganz besonders hervorheben wollen wir den Vortrag mit Henning Jeschke diesen Mittwoch um 18 Uhr an der Universität Leipzig.

Weitere Termine finden sie auf der Websiter unter Vorträge: letztegeneration.de/vortraege/ [1] fridaysforfuture.de/ruckblick-allefuersklima1/

Blockadeorte:

  • Heidelberg: Bergheimer Str. Ecke Yorkstraße (49°24'28.8"N 8°40'13.2"E)
  • Leipzig: Jahnallee stadteinwärts beim Waldplatz (Ecke Willmar-Schwabe-Str.)
  • Bremen: Autobahnzubringer Universität






<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz