Fridays for Future Menschenkette mit Abstand am 11.12.2020

08.12.20
BewegungenBewegungen, Umwelt, Niedersachsen, TopNews 

 

Von FFF Göttingen

FightFor1Point5 ist das Motto unter dem Fridays for Future Göttingen für Freitag den 11.12. zu einer Menschenkette aufruft. Die Menschenkette startet um 13 Uhr am Kornmarkt/ Gänseliesel. Aufgrund der aktuell hohen CoVid-19 Fallzahlen sind Einhalten des Mindestabstandes von 1,5m und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes notwendig.

Die Menschenkette findet einerseits anlässlich des Pariser Klimaabkommens, dessen Beschluss sich am 12.12. zum fünften Mal jährt, statt. In diesem Abkommen erklären sich alle beteiligten Länder bereit, gegen die Klimakrise vorzugehen und die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen. Dazu Tahira Hadad von FfF Göttingen: “Mit dem Pariser Klimaabkommen wurde zwar die Bekämpfung der Klimakrise beschlossen, aber seitdem nicht eingehalten. Wir können beobachten wie überall immer noch seit fast 5 Jahren der Klimawandel angeheizt wird. Sei es die Rodung des Dannenröder Forstes, oder die Milliardenhilfen aufgrund der CoVid-19 Pandemie für Klimasünder wie Lufthansa. Daher sehen wir, dass wir selber dafür sorgen müssen, dass dieses Abkommen eingehalten wird. Deswegen gehen wir Freitag auf die Straßen unter dem Motto: FightFor1Point5!”

Doch nicht nur das Pariser Klimaabkommen hat Geburtstag, sondern auch Fridays for Future Deutschland wird 2 Jahre alt. Kai Morel erklärt hierzu: “Es ist ein trauriger Geburtstag, aber trotzdem noch ein Geburtstag. Es ist nämlich schön zu sehen, das diese Bewegung so lange lebt und sich nicht so einfach auflöst, trotz der Pandemie und anderer Hindernisse. Andererseits traurig, dass diese Bewegung noch existieren muss. Dies impliziert nämlich, dass die Machthabenden in Deutschland, als auch Weltweit, nicht genug gegen die Klimakrise tun. Die Anliegen der jungen Generation wurden trotz des fast zweijährigen Protests mit Millionen von Streikenden nicht wahrgenommen, sondern nur mit billigen Versprechen abgewiegelt und es sind keine ausreichenden Maßnahmen erkennbar oder absehbar.

Ein anderer Anlass für die Aktion ist die Rodung des Dannenröder Forstes. Der Danni ist ein 300 Jahre alter Wald in einem Trinkwasserschutzgebiet, welcher nach Beschluss der Schwarz-Grünen Koalition in Hessen nun für die Autobahn A49 gerodet wird. Der Beschluss steht schon seit 40 Jahren, doch jetzt wo die Grünen mit in der Regierung sind wird er durchgesetzt. Schon seit 40 Jahren gibt es auch Proteste gegen dieses Projekt und auch aktuell befinden sich viele Aktivist*innen im Wald, um diesen vor der Rodung zu schützen und um auf die nicht stattfindende Verkehrswende aufmerksam zu machen.

Die Bekämpfung der CoVid-19 Pandemie als auch die der Klimakrise ist wichtig, deswegen ist für alle Teilnehmer*innen ein Mund-Nasen Schutz und das Einhalten der Mindestabstände verpflichtend.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz