Essensretter schwimmt in Hamburger Hafenbecken und legt damit Schiffsverkehr lahm

21.02.22
BewegungenBewegungen, Umwelt, Hamburg, TopNews 

 

Von Letzte Generation zur Kampagne Essen Retten – Leben Retten

Nachdem Essensretter:innen in Freiburg und Stuttgart heute Morgen wieder Hauptverkehrsadern blockiert hatten, sind alle Beteiligten festgenommen und auf die Polizeistation gebracht worden. Auch in Göttingen sind für heute noch Störungen dieser Art angekündigt. Zwei der vier Blockaden rund um den Hamburger Hafen dauern weiterhin an, der Warenverkehr ist massiv gestört. Unter anderem ist die Köhlbrandbrücke nicht befahrbar. Nun hat sich ein Essensretter in das Hamburger Hafenbecken begeben, um den Schiffsverkehr direkt zu stören.

Nach den Blockaden mehrerer Zufahrtsstraßen zum Hamburger Hafen seit heute Morgen durch die Letzte Generation, die den Warenverkehr massiv einschränken, stellt sich nun ein Essensretter den Giganten aus Stahl direkt im Hamburger Hafen in den Weg.

Meine Moral und meine Menschlichkeit verlangen es von mir, nicht tatenlos zuzusehen, während Olaf Scholz meine Mitmenschen in Hungersnöte führt. Wir wollen Sicherheit statt einem todbringenden Weiter-So. Wir wollen Bürgerrat statt Hunger, Hochwasser und Sturm”, sagt Kevin Hecht, bevor er ins Hafenbecken steigt.

Beim Eintreffen der Polizei auf Schnellbooten blieb der Essensretter friedlich und entschlossen. Den Aufforderungen der Polizei das Hafenbecken zu verlassen kam er nicht nach und würde schließlich unfreiwillig aus dem Wasser gezogen. Ein Polizeihubschrauber kreist derzeit über der Einsatzstelle, vermutlich auf der Suche nach weiteren Personen die im Hafenbecken schwimmen.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz