Jusos Saar kritisieren billiges Wahlkampfmanöver der CDU Saar

12.01.22
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Kurz vor der Landtagswahl wendet sich die CDU von G8 ab. Dabei scheinen sie vergessen zu haben, dass sie selbst die G8 Reform durchgeführt haben und seitdem jeder Änderungsversuch an ihnen scheitert.

„Nachdem in den letzten Jahren jeder bildungspolitische Fortschritt in unserem Land gegen die CDU erkämpft werden musste, kann dieser Versuch, sich als Partei der Bildung zu inszenieren, nur als billiges Wahlkampfmanöver gewertet werden.“ , kritisiert Juso Landesvorsitzende Kira Braun.

Zur Förderung der Chancengleichheit braucht es eine Förderung der Schüler*innen, die unabhängig von der elterlichen Förderung ist. In den letzten Jahren konnte so schon die Schulsozialarbeit an saarländischen Schulen gestärkt werden. Das trägt auch Früchte, denn das Saarland steht mittlerweile auf Platz 4 im bundesweiten Bildungsranking.

„Sozialdemokratische Bildungspolitik bringt unser Land voran. Wir müssen an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und diesen Erfolgsweg weiter gehen.“, macht Braun weiterhin klar.

Im letzten Jahr scheiterte es an der Blockade der CDU die Mitbestimmungsrechte von Schulsozialarbeiter*innen zu stärken. Dennoch gelang es Ministerin Streichert-Clivot multiprofessionelle Teams einzuführen, um so ein besseres Lernumfeld für Schüler*innen zu ermöglichen.

„Die Saarländerinnen und Saarländer haben weiterhin eine gute und verlässliche Bildungspolitik verdient und nicht, dass Bildungspolitik ausschließlich zu Wahlkampfzwecken instrumentalisiert wird.“ , schließt die Landtagskandidatin der SPD Kira Braun.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz