Thomas Lutze (MdB, DIE LINKE): „Netzwerk für Demokratie und Courage Saar e.V.“ muss weiter gefördert werden

04.10.19
SaarlandSaarland, News 

 

Nach Auffassung des Linken-Landesvorsitzenden ist die Streichung der Mittel für das „Netzwerks für Demokratie und Courage Saar e.V.“ ein Schlag ins Gesicht für alle, die aktuell Rassismus und Demokratiefeindlichkeit die Stirn bieten. „Das Netzwerk leistet einen wichtigen Beitrag gegen den verheerenden Zeitgeist, der von Ausländer- und Fremdenfeindlichkeit geprägt ist. Diese Bildungs- und
Aufklärungsangebote kosten Geld und sind durch die aktuelle Mittelkürzung gefährdet“, so Lutze.

Der Saarbrücker Bundestagsabgeordnete fordert seine saarländischen Kolleginnen und Kollegen im Bundestag auf, dafür Sorge zu tragen, dass die Mittel bis zur abschließenden Lesung des „Bundeshaushaltes 2020“ Ende des Jahres 2019 dort wiederauftauchen. „CDU und SPD regieren in Berlin und bestimmen auch, was finanziert wird und was nicht. Es wäre ihnen ein Leichtes, diese Mittel wiedereinzusetzen. Gefragt ist lediglich der politische Wille und etwas Nachdruck“, so Lutze abschließend, der selbst Fördermitglied bei diesem Netzwerk ist.  







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz