Jusos Saar fordern massive Investitionen gegen Kinderarmut

05.11.19
SaarlandSaarland, News 

 

Von Jusos Saar

Aus einer neuen Studie des Kinderhilfswerks geht hervor, dass im Saarland jedes fünfte Kind von Armut bedroht ist. Im Saarland sind Kinder in 5% der Fälle häufiger von Armut betroffen als ihre Eltern, deshalb müssen Kinder mit einem eigenen Konzept, das Bildungs-, Kinder- und Jugendhilfepolitik vereint, gefördert werden. „Man kann nicht von sozialer Gerechtigkeit sprechen, wenn jedes fünfte Kind im Saarland in Armut lebt. Es bedarf viel mehr finanzieller Mittel von Landes-und Bundesregierung, um die Kinderarmut zu bekämpfen.“, so Braun, Landesvorsitzende der Jusos.

Die saarländischen Jusos fordern eine Kindergrundsicherung in Höhe von 628€, wie sie auch die Wohlfahrtsverbände fordern. Daneben sollen Informationsangebote und Förderangebote in Schulen und sozialen Einrichtungen gestärkt werden und flächendeckend multiprofessionelle Teams aus Lehrern, Sozialarbeitern, Psychologen und Förderlehrern eingeführt werden.

„Es kann nicht sein, dass Kinder mit leerem Bauch von der Schule nach Hause kommen. Wir brauchen eine gebührenfreie Bildung, die auch ein warmes Mittagessen für jedes Kind, egal welcher Schulform, umfasst.“, so Braun. „Nur mit gezielter Unterstützung können wir der Armutsspirale entgegenwirken, dazu gehört auch die gebührenfreie Nutzung des ÖPNV, die Stärkung der Vereinsarbeit und der weitere Ausbau von gebundenen Ganztagsschulen.“, so Braun abschließend.







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz