Personalnot in Krankenhäusern nicht nur wegen Corona

15.02.22
NRWNRW, News 

 

Von DIE LINKE. NRW

Zu den Meldungen über Personalausfälle an den Krankenhäusern in NRW sagt Martin Koerbel-Landwehr, Kandidat für DIE LINKE auf Platz 6 zur Landtagswahl:

„Der verschärfte Personalmangel in den Krankenhäusern liegt nicht nur an der Omikron-Welle.

Der Personalbestand ist grundsätzlich auf Kante genäht. Jeder Krankheitsausfall führt zu einer erhöhten Überlastung der Beschäftigten. Es werden Pflegekräfte und anderes Personal aus dem Erholungsfrei geholt oder Überstunden geleistet, andernfalls kann die notwendige Betreuung der Patientinnen und Patienten nicht durchgeführt werden.

Die Linke NRW fordert die sofortige Einführung einer gesetzlichen Personalbemessung. Für die Pflege könnte kurzfristig die Pflegepersonalregelung PPR 2.0 umgesetzt werden. Nur ausreichendes Personal kann eine gute Versorgung der Bevölkerung in NRW sicherstellen.

Die Beschäftigten der Uni-Kliniken in NRW fordern mit einem 100-Tage Ultimatum einen Entlastungs-Tarifvertrag. Die Landesregierung ist aufgefordert, schnell zu handeln. Sonst kann es auch in NRW, wie derzeit in Australien, zu Streiks in den Uni-Kliniken kommen. Nach dem Motto: ‚Erst muss es schlimmer werden, damit es besser werden kann‘.“







<< Zurck
Diese Webseite verwendet keine Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz